Future - RPG

Erste Seite  |  «  |  1  ...  23  |  24  |  25  |  26 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Hoshiko

20, Weiblich

  Anime Friends

Beiträge: 610

Re: Future - RPG

von Hoshiko am 03.01.2013 18:00

Luke

"Stimmt, aber es könnte diesmal trotzdem teuer bis unmöglich werden. Wenn wir unseren Strand nicht wiederbekommen haben wir ausgeschissen." Aber das mit der Milch war ein guter Punkt. Musste Nami dann gleich mal prüfen. Während Kairi Brett eins ins Foyer brachte, baute ich zwei weitere aus und nahm eines davon gleich mit. Legte es mit an die Stelle, wo Kairi ihres abgelegt hatte. "Ich geh mal schnell Gale holen.", meinte ich und lief dann die Treppen  hinauf bis ins oberste Stockwerk.

wolf_eyes_animation_by_nitelyhallow-d3demu2.jpg

Antworten

Yureiko

20, Weiblich

  Anime Sad

Beiträge: 1002

Re: Future - RPG

von Yureiko am 05.01.2013 13:40

Kairi
"Ich komm mit!", rief ich und rannte - immer noch barfuß - Luke hinterher. Die Regalbretter würde schon keiner klauen...
Möglichst vorsichtig und schnell versuchte ich mit Luke Schritt zu halten, was nicht so leicht ging, da ich vom Regalschleppen und High-Speed-Datenaustausch schon ziemlich aus der Puste war.
"W...Was schenkst du... Lu eigentlich?", versuchte ich den Jungen vor mir in ein leichtes Gespräch zu verwickeln, in der Hoffnung, er würde dadurch etwas langsamer werden. Ich konnte ihn ja schließlich nicht fragen, ob er bitte langsamer machen könnte!

727091d9cb9o8srt.gif

Antworten

Katy

20, Weiblich

  Anime Whitch

Beiträge: 145

Re: Future - RPG

von Katy am 06.01.2013 00:14

Gale

Nein. Unnütz. Morsch. Instabiel. Herr im Himmel! Gab es hier den nichts, was man auch nur ansatzweiße verwenden konnte. Grummelnd stapfte ich durch das Durcheinander.  Ich war schon gute 20 Minuten am Suchen und alles was ich gefunden hatte, war Müll. Ich hatte nun schon die oberen beiden Stockwerke durchsucht und war im dritten Stock nun auch schon wieder fast fertig. Seuftzend ging ich wieder in Richtung Treppenhaus und blieb dann doch noch einmal verblüfft stehen.
Meine Augen fixierten eine alte Metalltür, fast unbeschädigt nur vereinzelt waren noch grüne Lackflecken zu sehen, mit abgegriffenen Knauf und verkratzter Oberfläche. Vorsichtig strichen meine Finger über das zerkratzte Metall.
Es sah fast so auf, als hätte man mehrfach versucht sie gewaltsam zu öffnen. Neugierig legte ich eine Hand auf die Kunststoffklinke und versuchte sie hinunter zu drücken. Jedoch schon nach wenigen Millimetern blockierte das Schloss.
Inzwischen war ich mir ziemlich sicher, dass schon viele Versucht hatten, dieses Tür gewaltsam zu öffnen. Umso wunderlicher ist es, dass der Schließmechanismus noch vollkommen in Tackt war.
Augenblicklich schossen mir zwei Gedanken in den Kopf. Erstere Idee war, dass die Tür, wenn sie schon verschiedenste Gangs standgehalten hatte, mit Sicherheit eine ideale Absperrung für die Kuh darstellte. Und desweiteren überlegte ich, was wohl hinter dieser Tür lag. Immerhin muss es früher Wert gewesen sein, ess hinter verschlossener Tür zu halten.
Ich ging auf die Knie und linste durch das Schlüsselloch, doch alles was ich sah, war tiefste Nacht. Somit hatte das Zimmer kein Fenster, was eventuell den Einstief erleichtert hätte, aber darauf waren sicher schon andere Leute gekommen.
Wieder versuchte ich die Klinke herunter zu drücken aber nichts passierte.
Ich grummelte und richtete mich wieder auf, als ich ein fernes rufen hörte.
Ich ließ wiederstrebt die schwere Metalltür hinter mir und ging zum Treppenhaus, woher das Rufen wohl herstammte.
Kaum erschien ich in dem Durchgang sah ich Luke und Kairi die Treppen wieder hinunter steigen.
"Hier bin ich." Ich lächelte leicht. "Ich hoffe ihr habt unten was gefunden, hier oben ist alles nicht wirklich als Absperrung zu gebrauchen." Mein Lächeln wurde etwas kläglicher, ehe ich die beiden musterte und zuhörte, wie sie von ihrem Fund berichteten.
"Ist ja spitze. Dann lasst uns das Zeug zurück schaffen. Ich weiß nämlich nicht wie's euch geht, aber ich bekomm langsam ziemlich hunger!"
Ich beschloss die Tür nicht anzusprechen. Vielleicht würde ich ein ander Mal zurück kommen und nochmal versuchen sie zu öffnen, aber wenn, dann würde ich das allein tun, sofern mir niemand zuvor kommen würde.
Und außerdem hatte ich heute noch nicht einmal ein Frühstück, nachdem ich so unsanft geweckt wurde und dann direkt in die Kanalisation zur Kuh geeilt war. Somit knurrte mein Magen ziemlich stark. 

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  23  |  24  |  25  |  26

« zurück zum Forum